Rote Zone: Hilfe zur Selbsthilfe – Soziale Arbeit in Betriebsräten

Datum/Zeit
Donnerstag - 25.11.2021
20:00

Veranstaltungsort
UJZ Korn

Kategorien

Eintritt frei

aufgeteilt nach flinta*-only und all-gender



Wo immer es Unterdrückung und Ausgrenzung gibt, stehen Sozialarbeiter_innen bereit, um sich im Spannungsfeld zwischen den Bedürfnissen ihrer Klient_innen und den Interessen der Auftraggeber_innen aufzureiben. Je nach Ausprägung ist Soziale Arbeit Unterstützung oder Überwachung – Symptombekämpfung oder Systemkritik. Marxistische und kritische Strömungen in der Sozialen Arbeit haben diese widersprüchliche Position schon in den 1960er Jahren analysiert und kritisiert. Doch damals wie heute vergessen selbst kritische Sozialarbeiter_innen ihre Position im Klassengegensatz, wenn sie selbstlos und uneigennützig die „Verdammten dieser Erde“ unterstützen.
An diesem Abend soll die Situation der Sozialen Arbeit in den Fokus genommen werden: Ein aktiver Betriebsrat berichtet von den Schwierigkeiten gewerkschaftlicher Organisierung, über die Möglichkeiten von Betriebsratsarbeit in der Sozialen Arbeit und warum kritische Praktiker_innen bei den kommenden Betriebsratswahlen kandidieren sollten.

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken Hannover.