Fluchtlinien

Datum/Zeit
Donnerstag - 15.09.2016
17:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Verdi-Höfe

Kategorien

Eintritt frei

Kontakt: -



Veranstaltung zur Ausstellung “Fluchtlinien” mit dem Fotograffen Günter Lietzmann

23 Portraits von Geflüchteten aus dem Sudan, Iran und Syrien

10 Fotografien, auf denen Geflüchtete ihren neuen Sozialraum zeigen

17:30 Uhr Einlass mit Getränkeempfang, 18:00 Uhr Beginn

Zur Ausstellung “Fluchtlinien”

In der Ausstellung “Fluchtlinien” zeigt der Fotograf und Künstler Günter Lietzmann 23 Portraits von geflüchteten Menschen, die im Frühjahr 2015 in Camp am Weißekreuzplatz untergebracht waren. Er wird durch die Ausstellung führen und über seine Motivation und Erfahrungen berichten.

Mechthild Dortmund, die sich vielfach für geflüchtete Menschen engagiert, bereicherte die Portraits, indem sie Fluchtursachen, Fluchtrouten und die derzeitige Situation der Menschen verschriftlichte. Mittlerweile gibt es zu jedem Gesicht einen aufschlussreichen Text.

Ergänzt wird die Ausstellung an diesem Tag durch ein weiteres Fotografie-Projekt: Eine Gruppe Studierender hat ein partizipatives sozialraumorientiertes Foto-Projekt mit Geflüchteten durchgeführt. Die Geflüchteten zeigen auf den entstandenen Fotografien, wie sie ihren Sozialraum im neuen Land wahrnehmen und was er ihnen bedeutet. Die Studierenden werden diesen Ausstellungsteil an diesem Tag eröffnen.

Das Netzwerk “Fluchtursachen erkennen – Verantwortliche benennen” besteht aus verschiedenen Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Thema Flucht und Migration einer interessierten Öffentlichkeit in Form von Ausstellungen näher zu bringen.

So bildet die Veranstaltung den Auftakt einer Reihe, die bis ins nächste Jahr reichen wird.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, Ver.di Bezirk Hannover/Leine-Weser und dem Bildungswerk Ver.di.