Bumke oder Die Gerlach-Show (Zukunftsforum#3)

Datum/Zeit
Dienstag - 26.11.2019
17:45 - 21:00

Veranstaltungsort
Christuskirche

Kategorien Keine Kategorien

Kontakt: -



Zur Neu-Bebauung des Bumke-Geländes steht nun das dritte „Zukunftsforum“ des Investors Gerlach an. Es soll den Abschluss des durch Gerlach organisierten sogenannten Beteiligungsverfahren darstellen. Dies Verfahren war von Beginn durch mangelnde Transparenz gekennzeichnet. Wir als „Bumke selber machen“ sind daher – wie auch andere zunächst Beteiligte – aus dem Prozess ausgestiegen, da klar wurde, dass unsere Interessen dort keine Rolle spielen.

Im Gegenteil sollte die Beteiligung hinterher als Legitimation für den Investor dienen, nach dem Motto:”Ihr habt doch mit gemacht”. Die Forderungen von „Bumke selber machen“ nach einer fairen Anwaltsplanung und neutraler fachlicher Expertise zu den Konfliktpunkten wurden von Investorenseite ignoriert. Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, rechtzeitig und effizient eine neutrale Expertise zu ermöglichen. Ein Schelm, wer nun denkt, dass sich Gerlach mit dieser Verschleierungstaktik einfach nur seinen Millionengewinn sichern will, statt eine ehrliche Interessensabwägung zu ermöglichen.

In dem dritten „Zukunftsforum“ werden nun die Ergebnisse von einem von Gerlach einberufenen Arbeitskreis vorgestellt. Diese sehen unter anderem den weitgehenden Abriss der Gebäude und nur minimale Zugeständnisse in Richtung „bezahlbarer Wohnraum“ (nur eine zeitlich befristete(!) Preisdämpfung bei 45% der Wohnungen statt der vorgeschriebenen 30%) vor.

Es wird aber auch eine Präsentation von „Bumke selber machen“ geben, deren Ausgangspunkt unsere eigenen Workshops vom 11.11. und eine von 2.500 Menschen unterschriebene Petition ist (Kernforderungen: bezahlbarer Wohnraum, faire Anwaltsplanung).

Was danach passiert ist offen, laut offiziellen offiziellem Verfahrensplan heißt es: „Das finale Umsetzungskonzept der Bürgerbeteiligung dient als städtebauliche Grundlage für den Entwurf des Bebauungsplanes.“ Das ist alles natürlich unverbindlich, am Ende entscheidet der Rat der Stadt Hannover über den Bebauungsplan und der Investor hat sich ein Veto-Recht ausgedungen.

Wir sollten aber deutlich machen, dass wir ein Veto einlegen, wenn unsere Interessen ignoriert werden. Wenn „wir“ als Nordstadt Gerlach mit so einem Plan (=“verarsche & verdiene“) durchkommen lassen, wäre das ein fatales Signal, dass sich auch in unserem Stadtteil eine hohe Rendite des Investors gegen Interessen des Gemeinwohls (=bezahlbarer Wohnraum) durchsetzt.

Und da Gerlach und die Politik ein Schweigen/Fernbleiben als Zustimmung werten würden, ist der 26.11.eine sehr wichtige Gelegenheit dem Investor Gerlach ganz direkt klar zu machen, dass wir mit seinen Ideen bzw. Profitinteressen nicht einverstanden sind … Dazu gibt es eine Aktion mit Roten Karten und auch sonst kann der Abend ganz unterhaltsam werden, denn eine kurze Zusammenfassung von Gerlachs Planungen ist: „In 15 Jahren, wird der Anteil von Wohnungen mit Preisbindung 0% betragen, aber dafür bekommen 15% der Fahrradstellplätze einen Stromanschluss“. Das werden wir nicht unkommentiert lassen …

Umfangreiche Informationen:

Homepage: https://bumkeselbermachen.home.blog/

Facebook: https://de-de.facebook.com/bumkeselbermachen/

Gerlachs Sicht: http://e-damm5plus9.de/

Start ist 18:00 (pünktlich!) / Einlass 17:30