Widerständigkeit im 21. Jahrhundert

Datum/Zeit
Dienstag - 16.01.2024
18:00

Veranstaltungsort
Elchkeller

Kategorien

Eintritt:

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl:

Toiletten, ggf. Umkleideräume:

Kontakt:



+++ Arbeitskampf im Arbeitsalltag. Widerstände in der modernen Erwerbsarbeit +++

Die Veranstaltungsreihe „Widerständigkeit im 21. Jahrhundert“ beleuchtet Inhalte und Ausdrucksweisen widerständigen Verhaltens in der spätkapitalistischen Gesellschaft: Wer sind heute Subjekte des Widerstands und wie werden sie dazu? Welche Formen und Praktiken können wir beobachten? Und wie verändern sich eigentlich die ideologischen Zielsetzungen und politischen Akteure, die Widerständigkeit für sich in Anspruch nehmen?

Ins Jahr 2024 starten wir mit einem Vortrag, der im November leider ausfallen musste und nun nachgeholt wird: Heiner Heiland (Universität Göttingen), Mitherausgeber des Buchs „Widerstand im Arbeitsprozess“, befasst sich mit Widerstand in modernen Formen der Erwerbsarbeit. Wer hier nur an den gewerkschaftlich organisierten Streik denkt, sollte vorbeikommen, denn: Widerstand beginnt lange davor, und es gibt ihn auch dort, wo die Arbeitsverhältnisse ihn vermeintlich unmöglich machen. Der Referent forscht seit vielen Jahren zu den großen und kleinen Akten des Widerstands in Arbeit, unter anderem in der digitalen Plattformökonomie.

Die öffentliche Veranstaltungsreihe ist ein Kooperationsprojekt von Mitarbeitenden des Instituts für Soziologie und Studierenden der Sozialwissenschaften.

Widerständigkeit im 21. Jahrhundert