+++ Sondersitzung studentisch organisiertes Seminar „Es fährt (k)ein Zug durch Yucatán“ +++ Montag, 13. Mai, 18 Uhr, Elchkeller: „Indigene Rechte zwischen Scheinkonsultation & UN-Beobachtung“ mit Prof. Dr. René Kuppe (Universität Wien, Directory Board IWGIA)

Datum/Zeit
Montag - 13.05.2024
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Elchkeller

Kategorien:

Eintritt: keine Angabe

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl:

Toiletten, ggf. Umkleideräume:

Kontakt: keine Angabe



Hallo!

Wir freuen uns sehr, nach den ersten spannenden Sitzungen mit aus Mexiko zugeschalteten Referent*innen (zur geopolitischen Bedeutung, der Geschichte, den ökologischen Folgen und der Verletzung indigener Rechte) im Kontext der „Megaprojekte“ im Südosten Mexikos nun für eine Sondersitzung einen Gastreferenten in Präsenz im Elchkeller begrüßen zu können:

Am Montag, den 13. Mai um 18 Uhr wird uns Prof. Dr. René Kuppe im Elchkeller (Schneiderberg 50) über die internationalen Abkommen zum Schutz indigener Völker und ihre (Nicht-)Anwendung im Falle des Tren „Maya“ und des „interozeanischen Korridors“ in Südmexiko berichten. Welche Chancen bieten die Schutzabkommen für den nationalen und internationalen Widerstand gegen die „Megaprojekte“? Und warum ist ihre Umsetzung so schwierig? Dabei wird auch die umstrittene Beteiligung deutscher und europäischer Unternehmen am Tren „Maya“ thematisiert.

Prof. Dr. René Kuppe von der Universität Wien ist u.a. Teil des Directory Boards der International Work Group of Indigenous Affairs (IWGIA) und einer der renommiertesten Experten zu den international festgeschriebenen Rechten Indigener Völker.

Dem Vortrag folgt eine offene Diskussionsrunde! Kommt gerne vorbei – auch, wenn ihr das Seminar bisher noch nicht besucht habt, zu Beginn wird eine kurze Wiederholung der bisherigen Inhalte stattfinden.

Abrazos!

+++ Sondersitzung studentisch organisiertes Seminar „Es fährt (k)ein Zug durch Yucatán“ +++ Montag, 13. Mai, 18 Uhr, Elchkeller: „Indigene Rechte zwischen Scheinkonsultation & UN-Beobachtung“ mit Prof. Dr. René Kuppe (Universität Wien, Directory Board IWGIA)