MONA LISA AND THE BLOOD MOON

Datum/Zeit
Freitag - 16.12.2022
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien

Eintritt: kostet was

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: Veranstaltungsräume, Toiletten und ggf. Bar mit dem Rollstuhl erreichbar

Toiletten, ggf. Umkleideräume: unisex

Kontakt: -



* Ein poppig comicartiges Outsider-Märchen in schrillen Neonfarben mit coolem Soundtrack:

Mona Lisa and the Blood Moon von Ana Lily Amirpour, USA, 2021, 107 Min., OmU

“In MONA LISA AND THE BLOOD MOON, einem mit seltener Konsequenz durchdachten, erz- und urmagischen Film, flieht ein Mädchen aus einem Psychoknast, in dem man sie, wie’s auf Aktendeutsch heißt, “betreut” hat (soll sagen: Beschimpfungen, Schläge auf den Hinterkopf, Erniedrigung), und entdeckt etwas, wovon das Publikum anfangs irrtümlich meint, es sei ihm bereits bekannt: die Wirklichkeit.” (Dietmar Dath)

Draußen begegnet sie ein paar Straßenkids, die ihr Klamotten und Sneakers geben, macht Bekanntschaft mit dem exzentrischen DJ und Teilzeitdealer Fuzz und trifft die abgehalfterte Stripperin Bonnie. Sie nimmt das scheue, unbeholfen wirkende Mädchen unter ihre Fittiche, um ihr Hypnosetalent für eigene Zwecke zu Raubzügen zu missbrauchen. Bald ist ihnen der örtliche Polizist Harold auf den Fersen. Doch wer ist hier wirklich böse, wer gut?

Die Filmemacherin Ana Lily Amirpour, als Kind iranischer Eltern in England geboren und in den Vereinigten Staaten aufgewachsen, hat sich mit ihrem Debütfilm eine kleine Kultgemeinde erspielt. A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT 2014, ein in der fiktiven persischen Geisterstadt Bad City angesiedelter Vampirfilm, hauchte dem Genre in furiosen Schwarz-Weiß-Bildern und Postpunk­Ästhetik neues Leben ein. Die Welt von MONA LISA spielt ebenso mit einer hochstilisierten Popästhetik, mit Genreversatzstücken, amerikanischer Trashkultur und sozialpolitischen Andeutungen.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=NOb0spi2u1Y