Koloniale Sammlungen in Museen

Datum/Zeit
Sonntag - 04.09.2022
17:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Welfengarten oder Elchkeller

Kategorien

Eintritt: Eintritt frei

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: Veranstaltungsräume, Toiletten und ggf. Bar mit dem Rollstuhl erreichbar

Toiletten, ggf. Umkleideräume: aufgeteilt nach flinta*-only und all-gender

Kontakt: -



In den aktuell geführten Debatten werden besonders kontrovers die Sammlungsbestände aus kolonialem Kontext in ethnologischen Museen diskutiert. Die Entstehung der Museen selbst und auch der Ethnologie bzw. Anthropologie als wissenschaftliche Disziplin war unmittelbar mit dem Kolonialismus verbunden. Aus der Öffentlichkeit werden vor allem Forderungen nach Restitutionen an die Museen herangetragen. Die Museen selbst haben vielerorts ihre bereits bestehende Provenienzforschung ausgebaut und entsprechende Projekte initiiert, um sich kritisch mit der eigenen Institutions- und Sammlungsgeschichte zu befassen, aber auch Transparenz über die Sammlungen und ihrer Erwerbszustände zu schaffen. Dennoch stehen diese Entwicklungen erst am Anfang und die Debatten darum sind nach wie vor lebendig. Diese Veranstaltung soll ein Schlaglicht auf die beschriebenen Zusammenhänge, Debatten und Spannungsverhältnisse werfen und mehr Fragen aufwerfen als Antworten liefern.

Organisiert von Lisa M. und Milena M. für Solinet Hannover