Gemeinsam in die Offensive – Verschwörungsideologie, Antisemitismus und AfD entgegentreten!

Datum/Zeit
Mittwoch - 26.01.2022
18:00

Veranstaltungsort
Platz der Göttinger Sieben

Kategorien

Kontakt: -



Durch die Omikron-Welle, die verschärften Maßnahmen und das Einwirken der AfD im neuen Aufwind, demonstrieren die Verschwörungsideolog*innen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Ihr kleinster gemeinsamer Nenner sind verkürzte und personifizierte Verschwörungserzählungen, wie ihr vermeintliches Wissen über einen geheimen Plan von Bill Gates oder George Soros oder wem auch immer, auf den das Virus zurückzuführen sei. Das was in dieser Bewegung zu Tage tritt, ist das antimoderne und antisemitische Potenzial dieser Gesellschaft, nicht als Randphänomen, sondern als maßgebendes Element.
Unerträglich zu sehen wie sich diese Leute die letzten Monate die Straße genommen haben und mindestens genauso unerträglich ist die fehlende linke Antwort in Hannover gewesen. Wir wollen an den letzten Samstag anknüpfen und dem endlich entschlossen entgegentreten.
Gegen jeden Antisemitismus! Keine Bühne der AfD!
Seit knapp 2 Jahren hält uns die Pandemie in Atem. Seit dem schränken wir uns ein, um einander zu schützen und den Kollaps des Gesundheitssystems zu verhindern. Während viele alles tun, um das Schlimmste zu verhindern, wird deutlich, dass die individuellen Einschränkungen nicht ausreichen werden. Schon längst hätte Schlimmeres verhindert werden können, wenn Kapitalinteressen dem Schutz der Menschen nicht übergeordnet wären.
So sind z.B. die fehlende Freigabe der Impfpatente, die schlechte medizinische Infrastruktur, vor allem in schwachen und marginalisierten Vierteln, beengte Wohnverhältnisse und die dadurch kaum aufzuhaltende Verbreitung des Virus, maßgebende Ursache für die fehlende Aussicht auf ein Ende der Pandemie.
Erst durch die Kritik an Staat und Kapital eröffnet sich die Perspektive auf ein mögliches Ende der Pandemie.
Gegen autoritäre Krisenlösungen – für die befreite Gesellschaft!