Gegen die Kriminalisierung von Klimaaktivist*innen – gegen Polizeigewalt!

Datum/Zeit
Samstag - 21.01.2023
14:00

Veranstaltungsort
Ernst-August-Platz

Kategorien

Eintritt: -

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: -

Toiletten, ggf. Umkleideräume: -

Kontakt: -



Wir sind Wütend!
Wütend über den Verrat der Grünen an der Klimagerechtigkeitsbewegung, die ihren Aufstieg erst ermöglichte. Wir sind wütend über die Gewalt mit der Polizei und RWE jeglichen Widerstand gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen zu zerschlagen versucht.
Es schockiert uns nicht, dass die Cops brüllend und mit gezogenen Knüppeln auf unsere Freund*innen zu stürmen. Denn das ist leider für viele Aktivist*innen und vorallem marginalisierte Menschen traurige Realität. Und dennoch waren die Angriffe während der Räumung und der Großdemo am Samstag brutal.
Die Polizei hat noch nie die Interessen der Gesellschaft geschützt, sondern verteidigt seit jeher die der Herrschenden!

Wir sind Wütend über die Räumung Lützeraths und der Zerstörung eines kleinen Fleckens Utopie, der in den letzten Jahren aufgebaut wurde und so vielen von uns Kraft, Mut und Hoffnung gegeben hat und Begegnungen ermöglichte, die wir nie wieder vergessen werden. Die gemachten Erfahrungen wird uns niemand mehr nehmen können.

Unsere Gedanken sind bei all jenen, die ihr Zuhause verloren haben, während der Räumung verprügelt wurden, die in den Knästen sitzen und jenen, die im Kampf für eine bessere Welt ihr Leben gelassen haben.

Wir trauern um Halim Dener, Oury Jalloh, Laya-Alama Condé und zahlreichen anderen Menschen, die aus rassistischen Gründen durch Cops ermordet wurden.

Deshalb werden wir diesen Samstag auf die Straße gehen. Wütend und traurig aber auch entschlossen und hoffnungsvoll!