“Für einen zu frühen Kaiserschnitt ist noch niemand verklagt worden” – Gewalt im Kontext von Geburt

Datum/Zeit
Freitag - 19.11.2021
19:00

Veranstaltungsort
UJZ Korn

Kategorien

Veranstaltungsräume, Toiletten und ggf. Bar mit dem Rollstuhl erreichbar

aufgeteilt nach flinta*-only und all-gender



Vortrag über die Geburt an sich und Diskussion über das Tabuthema Gewalt in der Geburtshilfe. Die WHO sieht die Gewalt in der Geburtshilfe seit 2014 als ein Kernthema an. Im ersten Teil der Veranstaltung wird sich theoretisch mit der Geburtshilfe auseinandergesetzt: Wie funktioniert ein Kreißsaal? Wer ist beteiligt? Wie läuft eine “normale” Geburt ab? Welche Risiken gibt es? Und was hat das Ganze mit Geld und Gesellschaft zu tun? Nach diesem theoretischen Block wird sich vorsichtig dem emotionalen und vielschichtigen Thema der Gewalt in der Geburtshilfe, den Gründen und möglicher Prävention genähert. Da wir einen möglichst sicheren Rahmen für alle Teilnehmenden schaffen wollen, richtet sich diese Veranstaltung an FLINTA. Triggerwarnung: Gewalterfahrungen werden geschildert

Zur vortragenden Person: Marie ist seit 3 Jahren als Assistenzärztin in der Gynäkologie und Geburtshilfe im Krankenhaus tätig.

Der Vortrag wird sich in erster Linie mit der Perspektive von Cis-Frauen beschäftigen. In diesem Rahmen geht es um eine allgemeine Einführung in die Thematik, welche Anschluss für weitere Auseinandersetzungen bietet. In diesem Zusammenhang können nicht alle Perspektiven geschildert werden.

— Aus der Reihe Riot statt Rosen —