Eigenbedarf denen, die drin wohnen!

Datum/Zeit
Samstag - 18.12.2021
11:45

Veranstaltungsort
Kreuzung Im Moore / Asternstraße

Kategorien

Eintritt: -

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: -

Toiletten, ggf. Umkleideräume: -

Kontakt: -



Im Mai gab es in der Nordstadt die „Wir bleiben alle“-Demo. Der Anlass war der Angriff auf die Existenz einer seit 20 Jahren bestehenden 9er WG. Die Mieter*innen der 9er WG wurden zur Einschüchterung beim Verkauf mit Kündigung und Schadenersatzforderungen bedroht. Denn für den Eigentümer zählte nur der am Markt mögliche Maximalertrag, den er dann tatsächlich als steuerfreien Gewinn verbuchen konnte.

Das Käufer*innenpaar (Arzt, Modedesignerin) hat die Wohnung „blind“ – also ohne vorherige Besichtigung – gekauft. Sie sind nun mal die Reicheren. Was kümmert es sie, wen sie dann rauswerfen? Sie denken offenbar, es ist das „Recht der Reichen“, zu bestimmen, wer in unserem Stadtteil wohnen darf. Aber wer sich mehr als 800.000 Euro Kaufkosten leistet, kann seine Wohnvorstellungen sicher anders verwirklichen, als 9 Menschen vor die Tür zu setzen.

Tatsächlich wollen die Käufer*innen die Wohnung aufteilen, einen Teil wohl selbst und für ihr Modedesignbusiness nutzen, die andere Hälfe als Renditeobjekt zur Vermietung ggf. an die Eltern umbauen. Um diese Zerschlagung der 9er WG vorzubereiten, will der Eigentümer nun mit Handwerkern zu einer Besichtigung kommen und die Mieter*innen in völliger Respektlosigkeit kurz vor Weihnachten in ihrem Zuhause heimsuchen. Die Botschaft ist klar: als Eigentümer kann ich mir alles erlauben. Erwartungshaltung an die Mieter*innen und die ganze Nordstadt: Klappe halten und gehorsam weichen für die Reichen. So wurde der 9er WG bereits wegen „Eigenbedarf“ gekündigt!

Wir als „Nordstadt solidarisch“ haben bereits zu unserer Gründung gesagt: Einschüchterungen und Kündigungen werden nicht mehr stillschweigend hingenommen, sondern GEMEINSAM BEANTWORTET. Da dies keine leere Floskel war, werden wir auch hier genau das tun: eine gemeinsame Antwort geben!

Kommt alle zur Kundgebung zur „Begleitung“ dieses Besichtigungstermins.

Samstag 18.12 11:45 Kreuzung Im Moore / Asternstraße.

Da wir hiervon erst kurzfristig erfahren haben, verbreitet den Termin möglichst breit!

Eigenbedarf haben die, die drin Wohnen! 9er WG bleibt!

Solidarität muss Praxis werden!