Die Erweiterung des Resonanzraums – Daniel Keil

Datum/Zeit
Dienstag - 10.01.2017
19:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Universität Hannover

Kategorien

Kontakt: -



Rückkehr im neuen Gewand?! Zur Aktualität von Faschismustheorien.
Veranstaltungsreihe Januar/Februar 2017.

“Die Erweiterung des Resonanzraums. Pegida, die Aktualisierung des Völkischen und die Neuordnung des Konservatismus”
Vortrag und Diskussion mit Daniel Keil.

Im Zuge der Krisen in Europa hat sich eine neue Konstellation völkischer Bewegungen herausgebildet, die zunehmend stärker werden. In Deutschland kann dieses Erstarken unter anderem darin beobachtet werden, dass seit den sogenannten „Mahnwachen für den Frieden“, die eine erste Sammlungsbewegung für völkische Positionen waren, zunehmend regressive Motive Legitimität erlangen. Um dieses Erstarken analytisch fassen zu können, müssen die völkischen Bewegungen als Teil einer Krisenkonstellation begriffen werden. Hierbei ist es zentral, nicht in deterministische Erklärungsmuster zu verfallen, sondern die gegenwärtige Situation aus den widersprüchlichen Prozessen der Krise der Reproduktion der Gesamtformation zu begreifen. Der Vortrag versucht eine Bestimmung dieser Konstellation anhand zentraler völkischer Motive, die insbesondere in der Reorganisation des Konservatismus eine wichtige Rolle spielen. Ziel ist es, einen Begriff dieser gefährlichen Situation zu entwickeln, nicht zuletzt um auch über Gegenstrategien diskutieren zu können.

Zum Referenten:
Daniel Keil promovierte an der Goethe-Universität und lebt und arbeitet mehr oder weniger prekär in Frankfurt. Arbeitsschwerpunkte sind materialistische/kritische Theorie, Staatstheorie, Theorie und Kritik der Nation/des Nationalismus. Er ist Mitglied des Arbeitskreises kritische Europaforschung in der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkE/AkG) und spielt daneben in einer sehr lauten Doom-Noise-Band. Homepage des Referenten:https://danielkeil.wordpress.com/

Eine Veranstaltung der Gruppe Kritik und Subversion Hannover
mit Unterstützung des AStA der Universität Hannover.

Universität Hannover – Hauptgebäude Welfengarten 1 – Raum F128
Beginn 19 Uhr
Eintritt frei