DER ZWEITE ANSCHLAG

Datum/Zeit
Mittwoch - 26.06.2019
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


von Mala Reinhardt, D 2018, 62 min., deutsch mit engl. Untertiteln, digital

# Gäste sind Ibrahim Arslan und das Filmemacher*innen-Kollektiv

Kurztext: Dokumentarfilm über rechtsradikale Gewalt und das Problem des (institutionellen) Rassismus aus Perspektive der von ihr Betroffenen.

Ibrahim Arslan überlebte als Kind den Brandanschlag auf sein Elternhaus in Mölln, bei dem drei Mitglieder seiner Familie starben. Heute sagt er, seine Familie habe nicht nur einen, sondern zwei Anschläge erlitten. Nachdem die Molotowcocktails erloschen waren, wurden die Arslans ein weiteres Mal zum Ziel von Attacken: aus Medien, Politik und Gesellschaft. Diese Attacken waren schlimmer als die Brandsätze, denn sie wären vermeidbar gewesen, sagt Arslan.

Mala Reinhardt fragt in ihrem Film, warum viele Opfer rechtsradikaler Gewalt bis heute die gleichen Erfahrungen machen müssen, angefeindet und kriminalisiert werden. Mit beeindruckender Klarheit analysieren die Betroffenen, die sich inzwischen untereinander vernetzt haben, welche Rahmenbedingungen dafür sorgen, dass Rassismus hierzulande noch immer gesellschaftsfähig ist. Nun gilt es, zuzuhören.

Im Anschluss des Films wollen wir mit euch ins Gespräch kommen, wobei Ibrahim Arslan und ein Teil des Filmemacher*innen-Kollektivs mit dabei sein werden.

Im Rahmen des festival contre le racisme – in Kooperation mit dem AStA der Universität Hannover