Alan Lomax Films / Talk

Datum/Zeit
Dienstag - 27.09.2016
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien

kostet was

Kontakt: -



Ein Filmabend mit Eric Isaacson (Missisippi Records)

# Zu Gast ist Eric Isaacson (Portland/Oregon)

Alan Lomax, unermüdlicher Musik- und Folkloreforscher, reiste durch die Welt und zeichnete alles auf, was zu verschwinden drohte. Auf seinen “recording trips” sammelte er Lieder in den alten Sklavenstaaten, in Lateinamerika, in Europa, entdeckte Woody Guthrie, Pete Seeger und Muddy Waters. Eric Isaacson von Missisippi Records aus Portland/Oregon präsentiert eine Filmauswahl.

Alan Lomax ist bekannt als der wichtigste Erforscher und Sammler der frühen Musik der vereinigten Staaten und ihrer Wurzeln. Viele legendäre Musiker sind eng mit seinem Namen verbunden. Woody Guthrie, Muddy Waters, Leadbelly, Jelly Roll Morton und viele andere wurden zum ersten Mal von Alan Lomax aufgenommen. Der vorurteilsfreie Zugang zu Menschen und Musik zeichnete sein Vorgehen aus. Er entwickelte die Idee der “Cultural Equity”, der Gleichwertigkeit aller Kulturen. Als er Anfang der 1930er Jahre begann, den Süden der USA zu bereisen, herrschten Rassentrennung und große Konflikte zwischen weißer und schwarzer Bevölkerung. Bezeichnenderweise musste er viele seiner Musik- und Interviewaufnahmen in Gefängnissen machen. Lomax geriet schließlich ins Visier des FBI. Immer wieder wurde wegen seiner vermeintlich kommunistischen Gesinnung gegen ihn ermittelt.

Eric Isaacson, der die Filme aus dem Lomax-Archiv präsentiert, ist Betreiber des Schallplattenlabels Mississippi Records in Portland, Oregon. Das Label, das jenseits branchenüblicher Strukturen operiert, hat inzwischen Kult-Status erlangt. Mississippi Records hat über 150 Produktionen auf LP wiederveröffentlicht, hinzu kommen 100 Releases auf der guten alten Audiocassette. So entstand ein Katalog, der sich um musikalische Grenzen und Genres nicht kümmert. Ausgegraben wurden großartige, längst vergriffene Alben und Singles, aber auch bislang Unveröffentlichtes, was bei der Plattenindustrie keine Gnade gefunden hatte. Unter den Künstlern finden sich Namen wie Fred McDowell, Mahmoud Ahmed, Irma Thomas, Dog Faced Hermans, George “Bongo Joe” Coleman, Kleenex/Liliput, The Georgia Sea Island Singers, The Clean, Alamayahu Eshete, Dead Moon, Clara Rockmore, The Ex, Philip Cohran & The Artistic Heritage Ensemble oder G. I. Gurdjeff.
Seit ein paar Jahren tourt Eric durch Europa, um sein Label, sein Konzept und seine Lieblingskünstler persönlich vorzustellen. Wir dürfen uns auf sein fundiertes musikalisches Wissen freuen, das er schon vor zwei Jahren im Kino im Sprengel unter Beweis stellte, und auf ein Programm mit Filmen, deren Existenz selbst Kenner der Materie überraschen dürfte. Alan Lomax, unermüdlicher Musik- und Folkloreforscher, reiste durch die Welt und zeichnete alles auf, was zu verschwinden drohte. Auf seinen “recording trips” sammelte er Lieder in den alten Sklavenstaaten, in Lateinamerika, in Europa, entdeckte Woody Guthrie, Pete Seeger und Muddy Waters. Eric Isaacson von Missisippi Records aus Portland/Oregon präsentiert eine Filmauswahl.

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro