Abschiebungen aus Hannover und über den Flughafen Hannover-Langenhagen – gemeinsam aktiv werden!

Datum/Zeit
Dienstag - 18.10.2022
19:00

Veranstaltungsort
Kulturzentrum Pavillon

Kategorien

Eintritt: Eintritt frei

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: Veranstaltungsräume, Toiletten und ggf. Bar mit dem Rollstuhl erreichbar

Toiletten, ggf. Umkleideräume: binär gegendert

Kontakt: -



Aktiv werden gegen Abschiebungen aus Hannover

Zum Start der Veranstaltungsreihe wollen wir zunächst einen historischen Rückblick auf die Antira/Refugee – Bewegung bundesweit mit besonderem Fokus auf Hannover geben und uns darüber unterhalten, was wir aus den antirassistischen Kämpfen der Vergangenheit für unsere politische Praxis lernen und woran wir gemeinsam anknüpfen können.
Weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit werden auch aus Hannover Menschen in Länder abgeschoben, in denen Krieg und Hunger herrschen oder in denen sie verfolgt werden. Mit dem Flughafen Hannover-Langenhagen, von dem aus regelmäßig und in letzter Zeit vermehrt Sammelabschiebungen stattfinden und dem Abschiebegefängnis in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden wir uns hier in Hannover an einem zentralen Punkt der deutschen Abschiebelogistik. Aber auch an einem Punkt, um besonders effektiv gegen Abschiebungen tätig werden zu können.
In dieser Veranstaltungsreihe wollen wir, das Netzwerk gegen Abschiebungen, die Seebrücke Hannover und Solinet Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, über die bisherigen Kämpfe gegen Abschiebungen informieren, mit euch ins Gespräch darüber kommen, was wir ganz konkret gegen Abschiebungen tun können, uns miteinander vernetzen und gemeinsam aktiv werden.