Das brandneue Testament

Datum/Zeit
Donnerstag - 24.03.2016
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien

Kontakt: -



Jaco van Dormael, F/BE/LU 2014, 116 min., O.m.U.,
Mit Benoît Poelvoorde, Catherine Deneuve, Francois Damiens, Yolande Moreau, Pili Groyne, Romain Gelin, Marco Lorenzini

Inhalt:
Nietzsche lag falsch: Gott lebt. Er wohnt in Brüssel. Von seinem Schreibtisch drangsaliert er über einen alten Computer die Menschheit mit seiner Boshaftigkeit. Wie jeder herrschsüchtige Vater hat er Scherereien mit seinen Kindern: Sein Sohn Jesus Christus hat sich bereits aus dem Staub gemacht, nun wagt auch noch Tochter Éa den Aufstand. Mithilfe ihres Bruders flieht sie aus der hermetisch abgeriegelten Göttertrakt in die reale Welt. Vorher schleicht sie sich aber noch an den Computer des Vaters und “leakt” sein größtes Geheimnis. Alle Menschen auf Erden erhalten eine SMS, in der ihnen der Zeitpunkt ihres Todes auf die Minute genau mitgeteilt werden.
Konsequent erzählt „Das brandneue Testament“ seine Geschichte aus der Perspektive dieses alten, klugen Kindes, und auch die Monologe der anderen Figuren fügen sich in ihr stimmiges Universum. Ein Kinderfilm für die Kinder in den Erwachsenen ist diese postreligiöse Fabel um ein ganz besonderes Ausreißermädchen.

Ein blasphemischer Film? Keineswegs. Außer für religiöse Fundamentalisten. Ein frecher, respektloser Film ist “Das brandneue Testament” dagegen schon. Denn Jaco van Dormael hat sich eine hintersinnige göttliche Tragikomödie ausgedacht, ein surrealistisches Märchen, das religiöse Zeichen und Erzählungen lustvoll und respektlos persifliert.