BANDE DE FILLES

Datum/Zeit
Freitag - 13.05.2016
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien

Eintritt: kostet was

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: -

Toiletten, ggf. Umkleideräume: -

Kontakt: -



von Céline Sciamma , Frankreich 2014, 112 min., O.m.U., Musik: Para One

Kurztext: Spielfilm über eine Mädchengang in der französischen Banlieue. Doch trotz seines Realismus ist es kein Sozialdrama, sondern ein kunstvoll inszenierter Film über Individualität.

Marieme lebt mit ihrer Familie in der Pariser Banlieue. Die Mutter sorgt fürs Einkommen, der große Bruder kommandiert alle herum, und sie versorgt die jüngeren Schwestern. Außerfamiliär ist es nicht besser. In der Nachbarschaft geben Jungs den Ton an und die Schule ist eine Sackgasse. Doch dann gerät sie ins Blickfeld einer coolen dreiköpfigen
Mädchengang, die sich Freiheiten nimmt, von denen Marieme bislang nur träumte. Dort wird sie aufgenommen und heißt fortan Vic, wie Victory. Von nun an macht das Leben Spaß: Vic schwänzt den Unterricht, verändert ihr Äußeres und liefert sich mit ihren neuen Freundinnen Scharmützel mit rivalisierenden Banden. Das neue Leben soll ihr Weg in die
Unabhängigkeit sein. (peripher Film)
Bemerkenswert ist, wie Céline Sciamma das Bemühen vor allem Mariemes, ein eigenes Bild von sich zu entwerfen, in eine Reihe von Einstellungen überträgt, die ihrerseits das Publikum herausfordern. Es treten so gut wie keine weißen Schauspieler auf. Die Gesichter der dunkelhäutigen
Hauptfiguren so überzubelichten, dass man deren Konturen stets mühelos erkennen könnte, verweigert die Regisseurin bewusst. Immer wieder zwingt sie den Zuschauer, die eigenen Erwartungen nicht nur zu hinterfragen, sondern eigentlich gleich über Bord zu werfen. (Lena Bopp, FAZ)

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro