Bamako

Datum/Zeit
Samstag - 07.02.2015
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien

Kontakt: -



Abderrahmane Sissako, Mali/Frankreich 2006, 115 min., O.m.U.

Inhalt:
„Das wahre Elend Afrikas ist nicht seine Armut. Der Kontinent ist eher ein Opfer seines Reichtums geworden.“

Ein Weltgericht tagt unter freiem Himmel mitten in dem staubigen Hinterhof in Bamako (Mali), in dem Regisseur Sissako seine Kindheit verbracht hat. Kläger*innen sind Vertreter*innen der afrikanischen Zivilgesellschaft, angeklagt sind Institutionen der Staaten des Nordens wie IWF, Weltbank und Kirchen. Rund um das Gericht geht das tägliche Leben der Hofbewohner*innen ungerührt weiter…

Der Film verbindet eine strukturelle Analyse der durch die kolonisierenden Staaten ausgelösten und bis heute andauernden Abhängigkeit afrikanischer Staaten, die nicht nur Armut, sondern auch Korruption und Perspektivlosigkeit immer wieder erneuert, mit den Lebensumständen der Bewohner*innen des Hinterhofes und Migration nach Europa. Gefilmt mit Schauspieler*innen, internationalen Anwält*innen und Bewohner*innen des Quartiers, in dem gedreht wurde, zeichnet Sissako mit starken Persönlichkeiten und einer Kameraführung, die sich Zeit nimmt, ihr Gegenüber zu verstehen, ein analytisches und doch poetisches Bild Malis und des subsaharischen Afrikas, in dem die Menschen sich ihrer Situation und deren Ursachen durchaus bewusst sind, dieser auf verschiedene Arten begegnen und ihr doch nicht entkommen können.