Männlichkeit und sexuelle Gewalt – Problemstellungen pro:feministischer Praxis

Datum/Zeit
Donnerstag - 28.11.2019
19:00

Veranstaltungsort
UJZ Korn

Kategorien

Eintritt: -

Erreichbarkeit mit dem Rollstuhl: -

Toiletten, ggf. Umkleideräume: -

Kontakt: -



Sexualisierte Gewalt in der Beziehung, sexuelle Belästigung und sexualisierte Diskriminierung erleben Menschen – insbesondere Frauen/FLINTA*-Personen – nicht “nur” in bürgerlichen Zusammenhängen. In der Szene – darunter verstehen wir linke, emanzipatorische Zusammenhänge und Räume – ist trotz antisexistischem Anspruch der sexistische Normalzustand allgegenwärtig.
Wir als davon strukturell Betroffene, die sich in dieser Szene bewegen, müssen uns auch dort immer wieder mit Sexismus und sexualisierter Gewalt in unserem Umfeld beschäftigen.
Diese Veranstaltungsreihe soll Möglichkeiten zum theoretischen und praktischen Umgang mit patriarchaler Gewalt in der Szene bieten. Damit wir darin voran kommen und kollektiv Verantwortung übernehmen können, erwarten wir die Anwesenheit aller Politgruppen und Menschen, die sich in linken Räumen bewegen.

Männlichkeit und sexuelle Gewalt sind nicht getrennt voneinander begreifbar. Nicht nur sind die meisten sexuelle Gewalt ausübenden Personen Männer, auch spielen männerbündische Strukturen eine zentrale Rolle bei der Komplizenschaft mit Tätern, auch innerhalb der radikalen Linken. Für pro:feministische Praxis ergeben sich hieraus ganz spezifische Anforderungen und Widrigkeiten, denen es kollektiv zu begegnen gilt.

All Gender are welcome.

Die Veranstaltungsreihe wird veranstaltet von der Gruppe Always Ultras.

https://www.facebook.com/pushfeminism/