– THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI

Datum/Zeit
Freitag - 09.03.2018
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


von Martin McDonagh, GB/USA 2017, 115 min., O.m.U., digital
mit Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Abbie Cornish, Lucas Hedges

Kurztext: Ein Film über Gewalt, Rassismus und eine kompromisslose Kämpferin. „Rachewestern als Tragikomödie“ (taz)

„Bei der Vergewaltigung ermordet“, „Und immer noch keine Festnahmen?“, „Wie kann das sein, Polizeichef Willoughby“: Das lässt Mildred Hayes auf die drei große Werbetafeln am Ortseingang der Kleinstadt Ebbing schreiben. Monate sind vergangen, seit Mildreds Tochter vergewaltigt und ermordet wurde. Der Täter wurde nicht geschnappt, weil, so vermutet die trauernde Mutter, die Polizei lieber Schwarze zusammenschlägt. Der Polizeichef versucht einen Kleinkrieg mit Mildred zu vermeiden. Doch als sich der stellvertretende Sheriff einmischt, ein Muttersöhnchen mit Neigung zur Gewalt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und der Polizei …
„Das Spiel mit den Mitteln des politisch Unkorrekten, in der Sprache genau wie in den Gewaltszenen, haben dem Film auch Feinde eingebracht. Tatsächlich behandelt er die wenigen Figuren, die nicht weiß sind, eher als Beiwerk. Am meisten irritiert in diesem Kontext der von Sam Rockwell gespielte Dixon, den das Drehbuch vom rassistischen Cop zum ‚doch auch anständigen‘ Menschen läutert. Oder nicht? […] Es ist die Nähe zu Dixon, die schließlich klarmacht, dass Mildred in ihrem ebenfalls fast blinden Rachebedürfnis nicht die Posterfrau für den heutigen Moment ist – und ‚Three Bill­boards‘ weniger von der Revolte gegen patriarchale Verhältnisse erzählt, sondern mehr von biblischen Dingen wie Schuld, Vergeltung und Vergebung.“ (Barbara Schweizerhof, taz)

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro