Rote Zone: Friede, Freude, Sozialpartnerschaft? – Gewerkschaftsaktive im Gespräch

Datum/Zeit
Donnerstag - 21.06.2018
19:00

Veranstaltungsort
UJZ Korn

Kategorien

Eintritt frei


„Einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust!“ So
oder so ähnlich könnte man den Grundgedanken einer Gewerkschaft
zusammenfassen. Lohnabhängige schließen sich zusammen, um für ihre
Interessen zu kämpfen. Interessen, die in einer kapitalistischen
Gesellschaft in der Regel im Widerspruch zu den Profitinteressen von
Unternehmen und Staat stehen.

Über diesen Widerspruch hinweg herrscht in Deutschland die Politik der
Sozialpartnerschaft. Im engen gesetzlichen Rahmen, beispielsweise
bezüglich des Streikrechts, sollen die Gewerkschaften vermittelnd
zwischen Unternehmen und Lohnabhängigen auftreten. Oft stehen am Ende
von Tarifverhandlungen sowohl die Chefs als auch die
Gewerkschaftsfunktionär_innen zufrieden vor der Öffentlichkeit.

Bei unserer Podiumsdiskussion berichten ehemalige und aktuelle
Gewerkschaftsaktive von ihrem Engagement und was für Schwierigkeiten und
Widersprüche damit verbunden sind. Wir wollen uns die Frage stellen, was
für eine Gewerkschaftsbewegung wollen wir als Linke und wir kommen wir
dahin? Darüber werden Aktive der ver.di-Jugend, der IG Metall und der
FAU diskutieren.

Ab 19 Uhr: Kneipe
Um 20 Uhr: Veranstaltungsbeginn

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken Hannover.
Mehr Infos auf www.interventionistische-linke.org