Queeres Filmfest PERLEN: Tinta Bruta – Hard Paint

Datum/Zeit
Montag - 22.10.2018
19:30 - 22:00

Veranstaltungsort
Kino im Künstlerhaus

Kategorien

kostet was


Preisgekrönter brasilianischer Spielfilm über einen jungen Mann, der sein Geld mit Schwarzlicht-Tänzen vor der Webcam verdient – bis jemand ihm die Idee stiehlt…

Regie: Marcio Reolon/Felipe Matzembacher, Brasilien 2018, 118 Minuten, deutsche Untertitel (Portugiesisch)

Mann steht in einem abgedunkeltem Raum. Auf seinem Körper leuchten Neon-Farben. © 2018 m-appeal
Filmszene aus „Hard Paint“.

Der neue Film des brasilianischen Regie-Duos Reolon/Matzembacher (SEASHORE, THE NEST) hat auf der Berlinale 2018 völlig zu Recht den Teddy für den besten queeren Spielfilm gewonnen – nicht verpassen!

Der junge Pedro lebt gemeinsam mit seiner Schwester Luiza in Brasiliens südlichster Großstadt Porto Alegre ziellos in den Tag hinein. Sein Geld verdient er in den eigenen vier Wänden mit erotischen Shows vor der Webcam, bei denen er seine Finger in Neonfarbe taucht und dann langsam über seinen nackten Körper wandern lässt. Als Luiza beruflich wie so viele Menschen aus Porto Alegre wegzieht, droht Pedro zu vereinsamen. Die Feststellung, dass jemand ihm mit ähnlichen Performances im Internet Konkurrenz macht, ärgert Pedro zunächst, aber dann lernt er seinen „Rivalen“ Leo kennen und beginnt, mit ihm gemeinsam vor der Kamera aufzutreten – und dabei bleiben Gefühle nicht aus.

HARD PAINT ist ein in vieler Hinsicht außergewöhnlicher Coming-of-Age-Film, der von seinen frischen und ausdrucksstarken Hauptdarstellern lebt, Homophobie und soziale Probleme nicht ausspart und doch hoffnungsvoll den Weg beschreibt, wie Pedro aus der Isolation heraus und zu sich selbst findet. Die Szenen in der virtuellen Realität sind kunstvoll erotisch und faszinieren mit ihrer Farbgestaltung, Licht und treibenden Technobeats.

 

Mehr Infos: www.filmfest-perlen.de

Hinweise zu Barrieren: Das Kino im Künstlerhaus ist relativ barrierearm, aber nicht barrierefrei. Es gibt sechs Rollstuhl-geeignete Plätze in der ersten Reihe. Weitere Plätze auf Wunsch vor der ersten Reihe, barrierearme Toiletten (standardmäßig zweigegendert, das Festivalteam ändert das für die Dauer des Festivals) sind vorhanden. Kein induktives Hören. Es gibt Glastüren im Gebäude (teils offen stehend). Barrierearmer Zugang mit List über die Gebäudeseite, Haupteingang mit großer Treppe. Die Festivalfilme sind leider nicht über die App GRETA (Audiodeskriptionen und HoH-Untertitel) verfügbar.

Preispolitik: Vollzahler*innen 6,5 Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Personen mit nachgewiesener Schwerbehinderung) 4,5 Euro, Begleitperson frei, wenn im Ausweis vermerkt. Freier Eintritt mit Hannover Aktiv Pass.

Beim Kauf von 5 Karten, außer Eröffnung und Party, 6 Euro/ 4 Euro

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag – Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.