LIZA RUFT!

Datum/Zeit
Donnerstag - 31.05.2018
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


Wunschfilm des AStAs der Universität Hannover
von Christian Carlsen und Philipp Jansen, D 2015, 113 min, deutsch und
jiddisch mit dt. UT, DCP
# Zu Gast ist Regisseur Christian Carlsen

Fania Brantsovskaya war 19 Jahre alt, als die Wehrmacht am 24.Juni 1941 in ihre Heimatstadt Vilnius einfiel. Sie wurde mit ihrer Familie ins Ghetto getrieben. Dort schloss sie sich der jüdischen Widerstandsgruppe „Fareinikte Partisaner Organisatzije“ (FPO) an, deren Mitglieder vor der „Liquidation“ des Ghettos in die Wälder entkamen. „Liza ruft!“ wurde die Losung für ihren Kampf.Obwohl die Deutschen mithilfe litauischer Handlanger ihre gesamte Familie ermordet hatten, blieb Fania Brantsovskaya nach dem Krieg in Litauen. Nach dem Tod ihres Ehemanns, den sie im Kampf kennengelernt hatte, und dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden ihr die Erinnerung an den Holocaust und die Würdigung des jüdischen Widerstands zur Lebensaufgabe. Brachte ihr das im Ausland Anerkennung, wurde sie in ihrer Heimat zur Zielscheibe von nationalistischen und antisemitischen Gruppierungen. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen sie. Liza ruft! ist ein eindrücklicher und emphatischer Dokumentarfilm über den Holocaust, den jüdischen Widerstand, die Erinnerungspolitik in Litauen und ein Porträt einer ehemaligen jüdischen Partisanin. Im Gespräch mit Fania Brantsovskaya, ihren Angehörigen und Weggefährt*innen schafft Liza ruft! das intime und lebendige Bild einer beeindruckenden Frau, die beides ist: Ein Opfer von fortwährender Verfolgung ebenso wie eine unermüdliche und streitbare Akteurin im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit.