LIMA

Datum/Zeit
Donnerstag - 22.11.2018
20:00

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


[Bildung – essentielles Mittel gegen religiöse Intoleranz]

DO 22.11. 20.00 Uhr
– LIMA
von Lola Amaria, Indonesien 2018, 110 min., OmU, digital

# Zu Gast ist die Regisseurin und Produzentin Lola Amaria

Kurztext: Der Film wirft ein Schlaglicht auf die aktuelle Entwicklung der indonesischen Gesellschaft, wo Werte wie Toleranz und Humanität im Alltag zunehmend von religiösem Fundamentalismus in Frage gestellt werden.

Die Geschwister Fara, Aryo und Adi trauern. Maryam, ihre Mutter, ist gestorben. Auch die Haushaltsassistentin Ijah nimmt Anteil an ihrer Trauer. Als Maryam beerdigt wird, löst dies einen Streit innerhalb der Familie aus. Maryam war moslemischen Glaubens, während von ihren Kindern nur Fara eine Muslima ist. Dieses Problem kann aber friedlich gelöst werden. Danach setzt sich das Problem im Alltag der einzelnen Kinder fort. Adi, mehrfach Opfer von Mobbing, ist Zeuge einer menschenunwürdigen Handlung. Er versucht zu helfen, auch wenn er dafür seinen Mobber konfrontieren muss. Fara muss als Schwimmlehrerin die Athleten auswählen, die für nationale Trainingslager qualifiziert sind. Sie steht für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung, wodurch sich ihr Chef provoziert fühlt. Aryo hat derweil die Aufgabe, das Erbe gerecht verteilen. Ijah, die Haushälterin, soll nach Hause zurückkehren, um ihre Familie zu schützen und um Gerechtigkeit zu fordern. LIMA spiegelt die aktuelle Entwicklung in der indonesischen Gesellschaft wider, wo die Werte Toleranz und Humanismus im Alltag vom zunehmenden religiösen Fundamentalismus mehr und mehr verdrängt werden.

In Zusammenarbeit mit BUGI – Bildung und Gesundheit für Indonesien e.V.