JE SUIS MORT MAIS J’AI DES AMIS

Datum/Zeit
Freitag - 30.03.2018
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


von Guillaume & Stéphane Malandrin, BE/F 2015, 96 min., O.m.U., digital
mit Bouli Lanners, Wim Willaert, Lyès Salem, Serge Riaboukine
Musik: Born Bad Records

Kurztext: Eine Hommage an den Mythos Rock’n’Roll, der niemals stirbt, aber selten so gefeiert wird wie von diesem Trupp hochsympathisch durchgedrehter Belgier.

Die bärtigen Rocker der belgischen Band „Grand Ours“ sind in die Jahre gekommen – vier Freunde, sich auf ihre erste US-Tournee freuen, die den späten Durchbruch bedeuten könnte. Doch einen Tag vor Abflug stirbt Jipé, der Sänger der Band. Der Rest der Truppe trauert und beschließt, die Tour dennoch anzutreten – mit der Asche von Jipé im Gepäck. Eine abenteuerliche und irrwitzige Reise beginnt …
„Statt in Los Angeles landen unsere Protagonisten in einem kanadischen Kaff namens Schefferville; und während man sich fragt, wo das alles eigentlich hinführen soll, entwickelt sich aus groteskem Blödsinn subtile Hochkomik und aus keinesfalls glaubwürdigen Wendungen eine Geschichte über den Kern echter Freundschaft. Denn Jipé hatte ein Geheimnis, und vor allem Yvan tut sich schwer damit, es zu begreifen. Der belgische Schauspieler Bouli Lanners verkörpert diese Figur mit einer Mischung aus Grobheit und Sensibilität, die, exakt dosiert, das Schwindelgefühl eines Mannes nachzeichnet, dessen Vorstellungen ins Wanken geraten. Ihm zur Seite steht, in der Rolle des erratisch verpeilten Wim, der flämische Schauspielkollege und Musiker Wim Willaert. Ein Dream-Team aus dem Reich der Nachtmahre, das die gemächlich dahintrödelnde, verzettelte Erzählung immer wieder zum Nahezustillstand bringt, um sodann anarchische Deadpan-Feuerwerke zu zünden.“ (Alexandra Seitz/epd)

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro