„Fuxjagd“ – Inforundgang zur hannoverschen Verbinderszene

Datum/Zeit
Dienstag - 14.11.2017
17:00

Veranstaltungsort
AStA Uni Hannover

Kategorien

Eintritt frei


Kritischer Rundgang über Burschenschaften und Verbindungen

Sei es bei der Wohnungssuche oder im ersten Smalltalk mit anderen Studierenden, von Verbindungen und Burschenschaften haben viele von euch sicher schon einmal gehört. Auf den ersten Blick wirken sie wie ein Haufen Kumpel, wobei ein gewisses Unbehagen ihnen gegenüber vermutlich doch bei vielen von euch mitschwingt. Woher kommt das?
Sind Burschenschaften und Verbindungen vielleicht doch nicht so cool, wie sie sich gerne geben?

Schaut man ein wenig genauer auf den „Kumpelhaufen“, merkt man schnell, woher dieses Unbehagen kommt: Verstrickungen in die rechte Szene, Ausgrenzung von Frauen oder ein nationalistischer Bezug auf ihr sogenanntes Vaterland. Abseits von günstigem Wohnraum, gibt es also eine ganze Reihe von Dingen, die man an Verbindungen und Burschenschaften kritisieren kann und muss.

Auf unserem Rundgang wollen wir euch sowohl inhaltlich als auch anschaulich zeigen, was Burschenschaften/Verbindungen überhaupt sind und welche in Hannover aktiv sind. Zu diesem Zweck wollen wir mit euch ausgewählte Verbindungsstandorte besuchen und euch die nötige Kritik an reaktionären Männerbünden näherbringen.

Start ist um 17 Uhr am AStA.

Organisiert von luh_contra