BOOMTOWN ST. GEORG – EIN STADTTEIL WEHRT SICH

Datum/Zeit
Samstag - 24.03.2018
20:30

Veranstaltungsort
Kino im Sprengel

Kategorien


von Ulrich Gehner und Manfred Götz, D 2015, 87 min., digital
Musik: Kommando Elektrolyrik

# Zu Gast ist der Regisseur Ulrich Gehner

Kurztext: Dokumentarfilm über die Aufwertung und Gentrifizierung des Hamburger Bahnhofsviertels St.Georg, die Vertreibung von Mietern und Randgruppen – und ihren Protest.

Das Hamburger Bahnhofsviertels St. Georg ist ein Musterbeispiel für die Entwicklung der Innenstädte, die zunehmend von wohlhabenderen Teilen der Bevölkerung entdeckt werden, die ihre Häuser im Grünen gegen eine schicke Stadtwohnung eintauschen möchten. Bis vor kurzem galt St. Georg noch als Schmuddelviertel, in dem Rotlicht und Kriminalität dominierten. Dann wurden heruntergekommene Mietshäuser saniert, in Eigentumswohnungen aufgeteilt und teuer verkauft. Über die Auswirkungen dieser „Gentrifizierung“ auf das Zusammenleben im Quartier berichten angestammte Mieter und Gewerbetreibende, Prostituierte und Aktivisten des Netzwerks „Recht auf Stadt“, die Investoren und Stadtplaner erklären ihre Arbeit und ihre Vorstellungen von einer lebens- und liebenswerten Stadt. Der Film zeigt die Protest dagegen.
Die Frage ist, gehört die Stadt den Menschen, die in ihr leben oder den Eigentümern, die Grundstücke und Häuser besitzen? Rechtfertigt die Jagd nach Rendite die Vertreibung der Bewohnerinnen und Bewohner? Wie verhält sich die Politik dazu?
Der Soundtrack zum Film stammt vom „Kommando Elektrolyrik“. Mit ihrer ungewöhnlichen Kombination aus elektronischer Musik und (post-)moderner Lyrik hat sich die Gruppe seit ihrer Gründung 2008 schnell einen Namen gemacht und war als Kulturbotschafterin für das Goethe-Institut international unterwegs.

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro