Beziehungsweise Revolution – 1917, 1968 und kommende

Datum/Zeit
Donnerstag - 15.11.2018
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Elchkeller

Kategorien

Eintritt frei


Im Rahmen der Alternativen Orientierungswochen „Welcome to the Jungle!“:

„Beziehungsweise Revolution – 1917, 1968 und kommende“
Lesung mit Bini Adamczak

Vor 101 Jahren brach die Russische Revolution aus. Menschen, die eben noch für Frauen gehalten wurden, zogen sich Hosen an, schoren sich die Haare, griffen zu Zigaretten und Gewehren. Bald darauf ließen sie sich scheiden – ein handgeschriebener Zettel reichte dafür. Die Hülsen vergilbter Geschlechter platzten wie Körner in der Pfanne. Es war – auch – eine queer-feministische Revolution. Sie brachte die Legalisierung von Abtreibung und Homosex sowie erste tapsige Schritte zur Auflösung der Familie. Das kommunistische Glück, ohnehin von einer maskulinen Norm getrübt, hielt nicht lange. Und scheiterte schrecklich. Aber das in der Revolution gegebene Versprechen bleibt lebendig, es ist – offenkundig – noch lange nicht erfüllt. Laut Alexandra Kollontai, erste Ministerin der Moderne, ist es das Versprechen auf eine Welt, deren gesellschaftliche Bindungen von solcher Zärtlichkeit sind, dass sie keine Flucht in die Liebe, weil keine Angst vor der Einsamkeit mehr kennt.

Bini Adamczak lebt in Berlin und arbeitet als Autorin und Künstlerin zu politischer Theorie, queerfeministischer Politik und der vergangenen Zukunft von Revolutionen.

(Diese Veranstaltung findet im Rahmen der unisex-Hochschultage statt.)

—————————————————————————————–
Organisiert von den Sachbearbeiter*innen für Frauen- und Geschlechterpolitik und Queerpolitik